23 September 2015

Portugal: "Couvert" in Gaststätten - ab 1.März gesetzlich geregelt

 
Eigentlich ist es selbstverständlich, dass der Gast eines Restaurants nur die Speisen bezahlt, die er auch bestellt hat. In Portugal kommt es jedoch regelmässig vor, dass der Gast als "couvert" unaufgefordert Brot, Butter, Fischpaste oder ähnliches unaufgefordert auf den Tisch bekommt. In der Rechnung taucht das "couvert" selbstverständlich auf, auch wenn nicht angerührt und nicht bestellt.
Diese Praxis ist rechtswidrig, worauf die portugiesische Gesellschaft für Verbraucherrechte jetzt hinweist.
Ein seit dem 01.März geltendes Gesetz sagt explizit, das der Kellner fragen muss, bevor er das "couvert" bringt und auch den Preis nennen muss. Verstösst er gegen diese Bestimmung, ist ein Bussgeld von mindestens 300 Euro fällig.
Die Konsumentenschützer schlagen vor, den Preis für das unberechtigt in Rechnung gestellte "couvert" einfach bei der Bezahlung abzuziehen. 
Eine weitere Möglichkeit ist, sich im "livro de reclamacaos" (Beschwerdebuch, muss in Restaurants ausliegen) zu beschweren. Für sprachunkundige Touristen wohl keine Alternative. 

Keine Kommentare: