09 September 2015

Vilamoura: Amerikanischer Fond-Eigner will Ortsfläche verdoppeln


Einen ersten Anlauf, einen der bekanntesten Ferienorte an der Algarve, Vilamoura mit seinem grossen Jachthafen, um das Doppelte zu vergrössern, haben jetzt die neuen Eigentümer gemacht. Dabei handelt es sich um den amerikanischen Fond" Lone Star", der Vilamoura vor 5 Monaten zum Schnäppchenpreis von 200 Millionen Euro gekauft hat.
Jetzt wurde ein "Master Plan" vorgestellt, um im Ausland insgesamt 1 Milliarde Euro Investitionen anzuwerben. Insgesamt 400 Hektar bisher unbebautes Land stehen im Focus.
 Besonders interessant dürften die Pläne für die bereits vor Jahren geplante "Cidade Lacustre" sein. Dabei handelt es sich um die Bebauung um künstlich angelegte Seen herum. Jetzt ist geplant, auf 250 Tausend Quadratmetern 1900 Villen sowie 5 Hotels mit 3600 Betten zu errichten. Die interessierten Investitoren müssen das Gelände kaufen, bei der Bebauung  bietet der jetzige Eigentümer Hilfe bei der Finanzierung an. Dabei ist die Bank Santander führend. 
In den öffentlichen Bereichen des Ortes soll die Infrastruktur um den Jachthafen verbessert werden. Es wird ein neuer Jachtclub gebaut und einige neue Restaurants geben.

Keine Kommentare: