02 November 2015

Algarve: Überschwemmungen forderten 1 Todesopfer

Die starken Regenfälle, die gestern die Algarve überschwemmt haben, haben ein Todesopfer gefordert.
Ein 79jähriger Bewohner aus den Bezirk Boliqueime wurde heute morgen in der Nähe seines umgestürzten Autos tot aufgefunden. 
In dem besonders betroffenen Albufeira, wo die Fluten bis zu 2 m anstiegen, sind die Behörden dabei, die Schäden aufzunehmen. Besonders die Geschäftsleute in der Innenstadt sind betroffen, wo unzähliche Läden mitsamt Inventar zerstört wurden. Der Verein der Einzelhändler macht die Stadt und die Entwicklungsgesellschaft Polis für die verheerenden Schäden verantwortlich. Demnach ist bei Bauarbeiten in der Vergangenheit der Durchmesser der Abflussrohre zu klein bemessen worden. Zudem ist der Abfluss des Wasser an den Strand durch Sperren verhindert worden. Dadurch hat sich das Regenwasser in der Stadt gestaut.. Viele Geschäftsleute sind gegen Unwetterschäden nicht versichert.
Die Gemeinde Albufeira prüft jetzt, ob die Voraussetzungen für den öffentlichen Notstand (calamidade publica) vorliegen. Dann würden öffentliche Gelder zur Behebung der Millionenschäden bewilligt. 

Keine Kommentare: