13 November 2015

Lagoa: Portugiesischer Wasserhund gerettet, Delfin-Baby verendet

 
  Glück im Unglück hatte heute ein portugiescher Wasserhund bei seinem Spaziergang in der Nähe des Praia Senhora da Rocha, Bezirk Lagoa. Der Hund hatte sich von seinen Herrchen, ausländischen Residenten, entfernt und war 10m tief in eine Höhle gefallen. Die Hundehalter riefen die Feuerwehr in Lagoa zur Hilfe, die mit sechs Mann anrückte. Das zutrauliche Tier wurde im Arm eines Feuerwehrmannes wieder "an Land" befördert und seinen Besitzern übergeben.
Weniger Glück hatte ebenfalls heute ein junger Delfin, der ohne Mutter in Ferragudo herumschwamm.
Surfern gelang es zwar, das Tier an Land zu bringen, es verstarb aber unmittelbar danach. In diesem Zusammenhang wies ein Biologe von Zoomarine darauf hin, dass Delfin- Babies nur mit Muttermilsch überleben können. Gutgemeinte Rettungsaktionen von Laien seien nutzlos. Von 100 gefundenen Tieren würden lediglich 1% eine Überlebenschance haben. Es sei auch vorgeschrieben, 50 m Abstand von den überaus sensiblen Delfinen zu halten, vom Berühren einmal ganz abgesehen.
Quelle (mit Foto  Retter mit Hund) : http://www.sulinformacao.pt
Foto: (C) Creative Commons Attribution 2.5 License / Lutz Mischa Heitmüller auf Wikipedia

Keine Kommentare: