14 November 2015

Portugiesche Fluggesellschaft TAP ist endgültig verkauft

 
Die seit langem geplante Privatisierung der portugieschen Fluggesellschaft TAP wurde endgültig besiegelt. Das aus dem port. Geschäftsmann Humberto Pedroso und dem Amerikaner David Neelmann bestehende Konsortium Gateway unterzeichnete Donnerstag Abend die entsprechenden  Verträge. Vorher hatte die noch amtierende Regierung ihr o.k. gegeben. Gegen den Protest der Opposition, die drohte, den Deal rückgängig zu machen. Als Grund für die plötzliche Eile wird akute Geldnot bei TAP angegeben. Wie die Zeitung Expresso berichtet, reichten die Mittel bei TAP nur noch bis zum 18.11. und es bestand sie akute Gefahr, dass Gehälter und Treibstoff nicht mehr bezahlt werden konnten. 
Die neuen Eigentümer haben prompt gehandelt, laut Expresso sind bereits gestern (13.11.) 150 Millionen Euro in die Kassen von TAP geflossen. Die Fluggesellschaft wird in Zukunft den Konkurrenzkampf mit Billiganbietern verstärkt aufnehmen. Das bedeutet, dass es bei TAP auch low-cost Tarife (ohne Gepäck, Verpflegung und Sitzwahl) geben wird. 

Keine Kommentare: