23 Januar 2016

Algarve: Rätselhafte Krankheit vieler Möven

Eine rätselhafte Krankheit breitet sich zur Zeit bei den Möven an der Algarve aus. Mehr als 120 kranke Tiere wurden in diesem Jahr bereits von den Biologen des Aufzucht-und Forschungszentrums für freilebende Tiere - RIAS (Centro de Recuperação e Investigação de Animais Selvagens) in Olhão gezählt. 
Die Tiere sind geschwächt und haben Durchfall, was zur totalen Bewegungsunfähigkeit mit der Folge des Verhungerns führt.  Etwa 30% der befallenen Möven sterben an der Krankheit. Als Ursache vermuten die Biologen eine Vergiftung mit Biotoxinen wie Algen oder Botulismus. 
Kranke Möven sind in Olhão keine Seltenheit, normalerweise werden sie jedoch Ende des Sommers, Anfang Oktober aufgefunden. Die jetzige Epidemie mitten im Winter ist auffallend.
Wer eine geschwächte Möve findet, sollte diese mit einem Handtuch anfassen und in einen Pappkarton legen. Sodann kann das Tier bei der Polizei (GNR) oder bei RIAS in Olhão abgeliefert werden - so die Biologen.

1 Kommentar:

Mathias hat gesagt…

Irgendwo habe ich darüber schon gelesen, aber hier habe ich gelernt, vieles mehr. Ich gratuliere dem Autor des Eintrags und Herzlich grüße ich!