15 April 2016

Algarve: Asiaten gründen neuen Fussball-Cub

Die Fussball-Clubs der Algarve sind nicht gerade bekannt für Erfolg. Kein Club, alles Amateure, hat es in die erste Liga geschafft. Aber jetzt gibt es einen neuen Anlauf. 
Mit Geld aus Asien wurde der "Algarve Clube de Futebol, SAD" gegründet. Die Profi-Spieler aus aller Welt sollen bereits in der nächsten Saison in der 3. Liga (2.ª Divisão) antreten. Und natürlich so schnell wie möglich die Algarve in der 1. Liga präsentieren.
Der ehemalige FIFA-Agent Marco Guimarães, der 18 Jahre lang in Asien arbeitete, ist der Direktor des neuen Clubs. Die Geldgeber für den Club stammen aus Singapur und anderen asiatischen Ländern.  
Als Trainer fungiert der 41jährige Eduardo Maciel, der bisher im port.Minho tätig war. 
Im Moment finden Testspiele im Stadion von Vila Real de Santo António statt. Wer als Stammspieler engagiert wird, steht noch nicht fest. Lediglich der Name des 19jährigen Kanadiers Keani Fairbanks taucht auf. Nach den Regeln des port. Fussballverbandes müssen in der Regionalliga überwiegend Portugiesen spielen, nach denen noch landesweit gesucht wird. Der neue Club soll aber auch dazu dienen, Asiaten nach Europa zu holen. 

Keine Kommentare: