23 April 2016

Culatra: Polizeieinsatz gegen uneinsichtige Segler

Mit der Verhaftung eines etwa 70jährigen deutschen Bootseigners endete gestern ein Einsatz der Polícia Maritima auf der Insel Culatra. Ziel der Aktion war es, 9 Boote, die in einer Bucht auf der Insel ständig ankerten, per Gerichtsbescheid zu entfernen. 
Auf der Ihla da Culatra hatte sich seit mehr als 30 Jahren in einer Bucht (Recova da Ilha) ein Ankerplatz für mehr als 90 Schiffe - hauptsächlich Segelboote - eingenistet. Im Rahmen der Renaturalisierung griffen die Behörden durch, man denke an den Abriss illegal gebauter Hütten auf anderen Inseln.
Auch der voll im Naturschutzgebiet gelegene Ankerplatz mit vielen Aussteigern wurde bereits vor einem Jahr aufgelöst. Dabei wurden auch 300 t Müll beseitigt..
Die meisten Boote räumten die Ilha freiwillig, nur 9 Bootseigner weigerten sich. Aufgrund eines Gerichtsbeschlusses rückte deshalb gestern die Polizei an. 7 Boote wurden abgeschleppt bzw. freiwillig von den Eignern entfernt. Die restliche 2 Boote waren so baufällig und zudem im Schlamm versunken, dass sie gesondert entfernt werden müssen.
Der verhaftete Deutsche widersetzte sich der Polizei und drohte mit einer Leuchtpistole. Zudem fand die Polizei illegale Waffen (Messer). Es soll demnächst dem Richter vorgeführt werden. 

Keine Kommentare: