01 Juni 2016

Portugal: Start der Badesaison

 
Heute beginnt in ganz Portugal die offizielle Start dere und damit auch die Pflicht für die Strandkonzessionäre, für die Sicherheit der Badegäste zu sorgen. 
An der Algarve überprüft gerade die Policia Maritima alle 400 Strandkonzessonäre, ob Verträge für die erforderlichen Rettungsschwimmer vorliegen. Nach den gesetzlichen Bestimmungen sind 2 Rettungsschwimmer auf 100m Strandabschnitt vorgeschrieben. Bis jetzt gibt es kein Grund zur Beunruhigung, wie der Chef des "Departemento Maritimo do Sul" Paulo Isabel erklärt.
Anders sieht es am langen Strand von Costa da Caparica bei Lissabon und auf Madeira aus. Dort fehlen einheimische Rettungsschwimmer und es mussten 20 Brasilianer rekrutiert werden.
Bei der Bezahlung eines "nadador-salvador" gibt es nach Aussage des Verbandspräsidenten der Strandkonzessionäre offensichtlich ein Gefälle von Nord nach Süd. Im Norden erhält ein Rettungsschwimmer oft mehr als 800 Euro plus Verpflegung im Monat, an der Algarve und im Alentejo wird weniger gezahlt. Im Landes-Durchschnitt erhalten die Rettungsschwimmer 800 - 1000 Euro plus Verpflegung im Monat. Dafür müssen sie von morgens bis abends am Strand Dienst tun und auch dem Konzessionär bei Strandsäuberung und Liegenvermietung zur Hand gehen.


Keine Kommentare: