20 August 2016

Algarve: Warnung vor gefährlichen Unterströmungen

Auf die Gefahr von gefährlichen Unterströmungen beim Baden im Atlantik hat die Autoridade Marítima de Sul hingewiesen. Sie treten besonders häufig in der unmittelbaren Nähe von Molen, Buhnen und Sandbänken auf und sind schwer oder gar nicht zu erkennen. Auch bei starkem Wind aus Südost, der in diesem Jahr häufig vorkam, ist mit Unterstömungen zu rechnen.
 Mit einer Geschwindigkeit von 2m in der Sekunde oder mehr ziehen sie den Badenden ins Meer hinaus. Eine Geschwindigkeit, gegen die selbst ein Olympiaschwimmer nicht ankommt. 
Der dringende Rat der Hafenbehörden ist deshalb, sich ruhig zu verhalten und auf keinen Fall gegen die Strömung anzuschwimmen. Entweder parallel zum Ufer aus der Strömung herausschwimmen oder sich auf Meer heraustragen lassen lautet die Empfehlung.
Anlass für die Warnung war der Tod eines 16jährigen am 10.Juni am Strand Tres Pauzinhos in Vila Real de Santo Antonio  direkt neben einer Mole. 
Auch das Nichtbeachten eines Badeverbotes (rote Flagge) kann lebensgefährlich sein. In dieser Saison mussten bisher in 6  Fällen Ordnungsgelder verhängt werden, weil Badegäste sich nicht an die Anordnungen der Rettungsschwimmer gehalten haben. Es ist ein Bussgeld von 55 - 550 Euro möglich.

Keine Kommentare: