27 August 2016

Praia da Marinha: Badegäste stecken in Grotte fest

 
Wer sich ein einsames Plätzchen an einem schönen von Fels- Strand sucht, sollte sich vorher beim Rettungsschwimmer nach den örtlichen Gegenheiten erkundigen. Anlass für diesen Ratschlag des Hafenkapitäns von Portimao war ein Einsatz am Mittwoch am Praia da Marinha / Lagoa (Foto s.o.).
Dort mussten 26 Badegäste, darunter 8 Kinder, von der Seenotrettung und Policia Marítima aus misslicher Lage befreit werden.
Die Gruppe aus portugiesischen und spanischen Urlaubern hatte sich am abgeschiedenen westlichen Ende des Strandes  aufgehalten. Als die Flut kam, steckten sie in einer Grotte,von Wasser umgeben, fest. Abends um 21.30 Uhr  alarmierten sie deshalb die Rettungskräfte. Wegen des hohen Wellenganges konnten die Retter mit ihren Booten aber nicht anlanden.
Fast 2 Stunden bis 23.15 Uhr musste die Gruppe ausharren. Dann war wegen einsetzender Ebbe das Wasser soweit zurückgegangen, dass ein "Entkommen" über Land möglich war.
Quelle: http://www.amn.pt 

Keine Kommentare: