10 September 2016

Monchique: 2200 Hektar verbrannt

 
Der verheerende Waldbrand, der sich seit fast einer Woche von Monchique aus Richtung Portimao ausgebreitet  hat, wurde gestern abend um 19.30 Uhr endgültig gelöscht.
 Der Kommandant des Zivilschutzes in Faro, Vitor Vaz Pinto erklärte, dass es zu dieser Zeit keine Flammen mehr gab - "Está completamente dominado".  Dennoch werden noch ca. 600 Einsatzkräfte vor Ort bleiben, die nach und nach abgezogen werden.
Vaz Pinto schätzt die verbrannte Fläche auf ca. 2000 - 2500 Hektar. Das deckt sich mit der Aussage des Bürgermeisters von Monquique, der von 403 Hektar verbrannter Fläche auf dem Foia und 1800 Hektar bei dem Brand ab Mittwoch Richtung Portimao spricht. Hauptsächlich ist Buschwerk und Eukalyptus verbrannt, aber auch landwirtschaftliche Nutzfläche und Gärten.
Weder Wohnhäuser noch Personen kamen zu schaden.
Einen Überblick über die massive Ausdehnung der verbrannten Fläche mit dem Autodrome als "Insel" zeigte ein Luftbild von Bimering/facebook.
Der mutmassliche Brandstifter dieses Brandes sitzt in U-Haft. Aber auch zwei weitere gelöschte  Brände in diesem Sommer in Messines und Silves sind vermutlich absichtlich gelegt worden.
Wie correiodamanha berichtet, ermittelt die Kriminalpolizei zusammen mit der GNR in diese Richtung.
 

Quelle: http://www.regiao-sul.pt

Keine Kommentare: