27 Oktober 2016

Algarve: Herbst mit Tornado und Starkregen

 
Heftige Regenfälle, eigentlich nichts besonderes im Herbst, haben am vergangenen Montag die Unterstadt von Faro unter Wasser gesetzt (hier ein Video) und das Gebäude der Markthalle stundenlang unpassierbar gemacht. Die Markthalle wurde u.a. deshalb geschlossen, weil man befürchtete, das eindringende Wasser könnte die elektrischen Leitungen beeinträchtigen.
 Besonders schlimm traf es auch den grossen Parkplatz Largo de Sao Francisco, wo gerade die Zelte für das  Volksfest Feira de Iria aufgebaut werden (s. Fotos).
Von Überschwemmungen betroffen waren auch Albufeira, Silves, Armacao de Pera und Guia.
Ausser vollgelaufenen Kellern und unpassierbaren Strassen gab es jedoch keine grossen Schäden.

Anders sah es in Olhao aus, wo am Montag um 19.45 Uhr ein Tornado über die Stadt fegte. Er riss ein Drittel des Daches der städtischen Turnhalle (Pavilhao Municipal) ab. Die umherfliegenden Dachteile beschädigten Autos, die in der Nähe parkten. In Olhao wurden auch Bäume entwurzelt und Verkehrsschilder umgerissen. Menschen kamen zum Glück nicht zu schaden. 
Verglichen mit der katastrophalen Überschwemmung im vorigen Jahr in Albufeira Anfang November, die einen Millionenschaden verursachte, kam die Algarve diesmal glimpflich davon.
Quelle (mit Fotos aus Olhao): http://www.sulinformacao.pt

Keine Kommentare: