13 Oktober 2016

Algarve: Neue Quartiere für GNR-Soldaten

 
Dem seit langem  beklagten Misstand bei der Unterbringung der Sicherheitskräfte an der Algarve sollendlich abgeholfen werden.
Konkret geht es um die Unterbringung der GNR-Soldaten (Guarda Nacional Republicana), die im ländlichen Bereich für die Sicherheit zuständig sind.
Dabei ist die Gemeinde Loulé jetzt Vorreiter. Noch in diesem Jahr soll in Almancil mit dem Neubau eines 900 Quadratmeter umfassenden Gebäudes begonnen werden. Der neue "Posto Territorial da GNR" wird beim Fussballstadion errichtet und hat Platz für 18 Soldaten (im Volksmund auch als GNR-Polizei bekannt). Für den Neubau sind 1.150.000 Euro veranschlagt, die Fertigstellung ist auf den 05.12.2017 terminiert.
Die Gemeinde Loulé wird auch in Quarteira die Stationierung der GNR verbessern. Hierzu wird die ehemalige Feuerwache ausgebaut. In Salir bekommt die GNR einen Standort im Gebäude der dortigen Feuerwehr.
Auch in Aljezur werden die Pläne zum Bau eines neuen Quartiers konkret. Die Gemeinde hat bereits ein Grundstück in Barrada/Igreja Nova bereit gestellt. Für einen 1,5 Millionen teuren Neubau hat die Regierung jetzt die Finanzierung zugesagt. 700.000 Euro fliessen im Jahr 2017, 800.000 Euro im Jahr 2018.

Keine Kommentare: