01 Oktober 2016

Badebilanz mit 8 Toten an der Algarve

An Portugals Stränden starben in der Hochsaison vom 01.Mai bis 30.September insgesamt 17 Menschen, allein 8 davon an  den Algarve-Stränden. Dies geht aus einer Statistik der Autoridade Maritima Nacional hervor, die praktisch für alle Strände an der Algarve zuständig ist.
An den bewachten Stränden an der Algarve starben 4 Menschen.
 Am 06.September ertranken am Strand von Amado/Lagos ein 45jähriger und ein 50jähriger Spanier. 
Vermutlich altersbedingt wurde am 22.September am Strand von Altura der plötzliche Tod eines 85jährigen Deutschen festgestellt. Auch der Tod eines 79jährigen Portugiesen am 16.September am Strand Baixinha/Albufeira hat diese Ursache. 
Weitere vier Todesfälle ereigneten sich an unbewachten Stränden der Algarve.
Grosse Betroffenheit bewirkte der Tod eines 16jährigen Portugiesen am 10.Juni am Strand Tres Pauzinhos in Vila Real de Santo Antonio. Am 13. Juli ertrank ein 65jähriger Franzose in Benagil. Am 29.August wurde der Tod durch Ertrinken eines 83jährigen Schweizers am Praia Grande Pera registriert. Beim Baden im Arade ertrank am 15.September ein 54jähriger Portugiese. 
Die Zahl der Badetoten ist leicht angestiegen, wobei allerdings zu berücksichtigen ist, dass immer mehr Senioren im fortgeschrittenen Alter die Badestrände besuchen, der Sommer ungewöhnlich heiss war und die Algarve einen Besucherrekord verzeichnete.

Keine Kommentare: