21 Oktober 2016

Portimao: Probleme mit dem Kreuzfahrthafen

Der Hafen von Portimao, als Kreuzfahrthafen mit grossen Vorschusslorbeeren bedacht, entwickelt sich zum Problemfall. Grund hierfür ist die Versandung des Arade und die für moderne Kreuzfahrtschiffe zu kurze Kai - Mauer. 
Der Arade wurde zuletzt vor etwa 10 Jahren ausgebaggert. Wegen eines Motorbootrennens im Sommer wurden erneute Baggerarbeiten ausgesetzt. Die Folgen zeigen sich jetzt.
So konnte am 18.Oktober das Kreuzfahrtschiff "Thomson Spirit" den Hafen nicht wie geplant verlassen, weil es etwa 1,5 Stunden im Schlick des Arade fest sass. Erst herbeigerufene Schlepper bugsierten das Schiff mit mehr als 1000 Passagieren an Bord in den Hafen, wo es auf die Flut warten musste, um auszulaufen.
Grosse Enttäuschung bei der Geschäftswelt in Portimao gab es bereits, als am 26.August der Kapitän des Kreuzfahrtschiffes "Seven Seas Explorer" entschied, den Hafen von Portimao nicht anzulaufen sondern im Atlantik vor Reede zu ankern. Die "Seven Seas Exlporer" ist 224 m lang, die Kai-Mauer nur für 215 m lange Schiffe ausgelegt.
Ohne Verlängerung der Kai-Mauer und Ausbaggerung wird Portimao wohl nur wenige Kreuzfahrtschiffe sehen. 
Die modernen Kreuzfahrtschiffe sind alle länger. So messen z. B. die beliebten Schiffe von TUI Cruises - "Mein Schiff 4" bzw. "Mein Schiff 5" - 293,3 bzw. 295 Meter mit einem Tiefgang von 8,5m.

Keine Kommentare: