03 Oktober 2016

Regierung plant massive Steuererhöhung für Ferienhausvermieter

Eine massive Steuererhöhung für Vermieter von Ferienwohnungen/Häusern plant die portugiesische Regierung für den Haushalt 2017, wie die Zeitung Expresso am Wochenende berichtete.
Es geht um die Besteuerung von "Alojamento Local", das sind die Unterkünfte, die kurzzeitig an Gäste vermietet werden. An der Algarve vielfach sichtbar mit dem charakteristischen Schild "AL" am Eingang.
 Hintergrund der Überlegungen ist, dass die Vermieter von Mietwohnungen in Portugal mit 28% versteuert werden, Vermieter von Unterkünften unter dem Regime "Alojamento Local" bisher nur 5% Steuern zahlen. Diese Ungleichheit will der Fiskus beseitigen und AL- Unterkünfte auch mit 28% versteuern. 
Etwa 65% der Vermietungen unter "AL" befinden sich in Strandnähe. Eine enorme Zunahme gibt es in den Städten Lissabon und Porto, wobei auch Hostels unter dem Regime "AL" steuerlich registriert sind. Bei der gegenwärtigen rasanten Zunahme des Tourismus bringt die geplante Steuererhöhung einen Batzen Geld für den Fiskus.
Noch wird in Lissabon  beraten. Der Wirtschaftsminister hat jedoch bereits zugestimmt, der Finanzminister  muss noch seine Stellungnahme abgeben. Da die Regierung u.a. Sozialleistungen und Gehälter erhöht hat, muss das Geld anderweitig fliessen. Eine Steuererhöhung wird deshalb mit Sicherheit kommen.

Keine Kommentare: