30 Januar 2017

Aljezur: Suche nach Erdöl genehmigt

 
Vor der Algarveküste darf nach einer am 11.Januar erteilten Genehmigung nach Erdöl gebohrt werden. Allerdings nur auf einem begrenzten Gebiet 47 km vor der Küste im Bereich Aljezur und Odemira. Die Bohrarbeiten sind in 2500 -3000 m Tiefe erlaubt und nur während eines Zeitraums von 60 Tagen. Das Konsortium ENI/GALP, das die Konzession erhalten hat, kann sich mit dem Beginn der Bohrungen bis 10.01.2019 Zeit lassen, muss aber 10 Tage vorher die Behörden informieren.
Vor einiger Zeit hatte die portugiesische Regierung zwei weitere Bohrkonzessionen (Firma Repsol vor Faro und Firma Portfuel an Land Tavira ) wegen Nichteinhaltung von Pflichten der Firmen widerrufen.
Die an ENI/GALP erteilte Konzession konnte aus rechtlichen Gründen nicht zurück genommen werden, wie Ministerpräsident Costa erklärte. 

1 Kommentar:

Prisemut hat gesagt…

Der Konsument hat die Macht.Ich werde Galp ab sofort boykottieren.Wer macht mit?