22 März 2017

Lagoa: Meute von mehr als 30 herrenlosen Hunden wird eingefangen

Eine Meute von mehr als 30 herrenlosen Hunden treibt  sich in der Gemeinde Porches herum und attackiert Ziegen, Hühner und andere Hunde. Alles begann bereits 2015, als wilde Hunde in der Nähe des Supermarktes und der Restaurants in Alporchinhos auftauchten. Inzwischen haben sich die Tiere derart vermehrt, dass Bewohner haben mehr als 30 Hunde gezählt haben. Sie stellen mittlerweile eine Gefahr für Haustiere dar. So hat die Meute nach Angaben des Bürgermeisters von Porches im Februar acht Ziegen gerissen. Zwei Personen wurden attackiert, als sie ihrem Haushund zu Hilfe kamen. Die Situation wurde nur dadurch gerettet, dass ein vorbeifahrendes Auto die Meute verscheuchte.
Nun greifen die Behörden ein. Die zuständige Gemeinde Lagoa hat versprochen, die Hunde einfangen zu lassen. Dies geschieht mit ausgelegtem Futter in einem Käfig, wobei das Futter Betäubungsmittel enthält. Auch die Umweltabteilung der GNR ist eingeschaltet. Die Tiere kommen dann in die städtische Tierauffangstelle zunächst in Quarantäne und werden geimpft. Sodann werden sie zur Adoption freigegen. Der Tiertrainer einer privaten Hundeschule hat sich bereits bereit erklärt, die Hunde auf ein "bürgerliches Leben" vorzubereiten.
Die Meute soll sich zur Zeit im Gebiet Porches Velho aufhalten.
Quelle: http://www.cmjornal.pt 

Keine Kommentare: