13 Mai 2017

Alcoutim: Suche nach Gold und Kupfer beginnt

Im Bezirk Alcoutim wird demnächst nach Bodenschätzen, insbesondere nach Gold, Kupfer und Zink, gesucht. Wie der Bürgermeister von Alcoutim, Osvaldo Goncalves der Correiodamanha sagte, sind 
fünf Bohrlöcher vorgesehen. Diese werden am Ribeira da Foupana und im Bereich Palmeira liegen und 3000 bis 5600 m in die Tiefe gehen. 
Die Lizenzen für die Suche nach Bodenschätzen hat die australische Firma Auroch Minerals im April erworben (ein Bericht  hier). Bereits im Jahr 2014 hatte die portugiesische Regierung die Such-und Schürfrechte für ein Gebiet von 576 Quadratkilometern im Bezirk Alcoutim, Castro Marim und Mertola an die Firma Bolt Resources vergeben, die sie nun an Auroch Minerals übertragen hat.
Wann genau mit den Bohrungen begonnen wird, steht noch nicht fest, die Rede ist von einer Frist von 10 Wochen. 
Die Suche nach Bodenschätzen im abgelegenen und touristisch nicht erschlossenen Hinterland der Algarve/Alentejo hat Tradition und ist nichts Neues. So befindet sich das bedeutenste Kupferbergwerk Europas in Neves Corvo/Alentejo.
Im Rathaus von Alcoutim wird die angekündigte Suche deshalb auch ausdrücklich begrüsst mit der Hoffnung auf neue Arbeisplätze.
Ein weiterer Bewerber um die erhofften Bodenschätze steht schon bereit. Die türkische Firma Ozdogu möchte im Bezirk Alcoutim, Loulé, Almodovar und Mertola tätig werden. Hier steht jedoch noch die öffentliche Anhörung aus.
Im Gegensatz zu der heftig bekämpften Suche nach Erdöl und Gas an der Algarve haben Umweltschützer bisher gegen die Suche nach Bodenschätzen nicht protestiert.
 

Keine Kommentare: