27 Juni 2017

Albufeira: Massenkrawall mit ca. 600 britischen Jugendlichen

Zu einem massiven Einsatz der Polizei in Albufeira kam es Sonntagnacht im berüchtigten Barviertel Oura in Albufeira. Dabei musste die herbeigerufene GNR etwa 600 britische Touristen im Alter von 19 - 22 Jahren auseinandertreiben. Eine Spezialeinheit war urspünglich wegen einer Auseinandersetzung in eine Bar gerufen worden, danach eskalierte offensichtlich die Situation. Die jugendlichen Briten wurden  agressiv und bewarfen die Einsatzkräfte mit Flaschen, die Polizisten gaben Gummigeschossen in die Luft ab. Drei Jugendliche wurden bei dem Einsatz verletzt.
In der britische Zeitung dailymail werden die Vorgänge mit diversen Videos heute ausführlich geschildert. 
Danach haben etwa 1000 junge Briten unter dem Motto "Portugal Invasion" eine 7tägige Reise für 678 Euro gebucht, "urban clubbing holiday" mit diversen DJs aus London. Dabei sollen sich die Touristen "wie Tiere" benommen haben und zahlreiche Diebstähle in Lebensmittel- und Souvenir-Läden begangen haben.
Der Präsident der Tourismusbehörde und ehemalige Bürgermeister von Albufeira, Desiderio Silva sorgt sich wegen solcher Vorfälle um das Image der Algarve als sicheres Urlaubsgebiet. Insbesondere Reisen zu Dumpingpreisen aus dem Internet mit einer unkontrollierbaren Teilnehmerzahl  sind ihm ein Dorn im Auge und sollten verstärkt und sofort kontrolliert werden.

 

Keine Kommentare: