29 September 2017

Portugal: Nach wie vor erhöhte Waldbrandgefahr - Regierung verlängert Verbote

In Portugal herrschen immer noch überdurchschnittlich hohe Temperaturen. So werden für Sonntag in Lissabon 31 Grad und an der Algarve 27 Grad erwartet. Regen ist nicht in Sicht. Deshalb besteht nach wie vor eine erhöhte Waldbrandgefahr, was die portugiesische Regierung veranlasst hat, bis zum 15.Oktober die bisher bestehende  Verbote, die eigentlich am 01.10. auslaufen, zu verlängern.
Verboten ist es u.a., in Forstgebieten und auf landwirtschaftlichen Flächen zu rauchen, Gegenstände gezielt abzubrennen oder überhaupt Feuer zu machen. 
Unbeschadet dieser Verbote werden jedoch ab 01.10.  die für Waldbrände zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte und Fahrzeuge um etwa die Hälfte reduziert.
In diesem Jahr sind in Portugal 230.000 Hektar Wald abgerannt, es starben 64 Personen. Die Brände in Mittel- und Nordportugal waren die schlimmsten in den letzten 10 Jahren.

Keine Kommentare: